Seiten

Sonntag, 27. Oktober 2013

DIY- Sugarveil aus frischem Eiweiß

Hallo meine Lieben,

lang ist´s her mit dem letzten Post, jetzt bin ich wieder da mit tollen Neuigkeiten :)
Es wurde in der Zwischenzeit viel gebacken, dekoriert und ausprobiert. Wie zum Beispiel am Sugarveil-Rezept. 
Ich habe es nämlich mit frischem Eiweiß hergestellt, und es hat prima funktioniert.


Was Ihr dazu benötigt:

12 g CMC

70-72 ml kochend heisses Wasser

30-32 g Eiweiß 
12 g Puderzucker
23 g Stärke (Kartoffel oder Mais)
2 TL Barsirup

Klickt hier für die Varianten mit Trockeneiweißpulver oder Vegan.


Zunächst nimmt Ihr Euch eine Schüssel und gießt heißes Wasser ein. Lasst das CMC einrieseln und rührt es mit einer Gabel zu einem Klumpen.Lasst die Masse erkalten (5 Minuten)


Nun schlagt das Eiweiß mit dem Handmixer oder Küchenmaschine schaumig auf. 


Nach und nach den Puderzucker und die Stärke einrieseln lassen und gut durch mixen.
Danach den Sirup hinzufügen.


Nun die CMC-Masse dazugeben. Die Masse wird durch das CMC bröckelig.


Homogen wird die Masse durch stetiges verrühren oder verreiben. Dazu nehme ich die Gabel und verreibe die Masse an der Innenseite der Schüssel. Oder man gibt die bröckelige Masse auf die Sugarveil-Matte und verreibt es dort mit der Spachtel.




100° C Umluft 8-10 Minuten. Nicht länger, sonst´s wird es gelb und hart!
Das Sugarveil lässt sich auch gut luftdicht in einem Gefrierbeutel einfrieren.
Vor Gebrauch 1-2 Stunden aus dem Gefrierschrank nehmen und langsam auftauen.
Mikrowelle und Wasserbad habe ich noch nicht versucht, daher habe ich keine Erfahrungswerte.


Und hier das Ergebnis:







Sugarveil-Matten gibt es günstig hier.
CMC kaufe ich bei Baccararose.de
Barsirup gibts z.B. bei Real oder bei Amazon.

Viel Spaß wünsch ich Euch beim Nachmachen!

Eure Dunja







Kommentare:

  1. Hallo :-)
    wahnsinn das wird auf jeeeeeeeden Fall suaprobiert.
    Da Ich meinen Fondant ja auch selber mache is das ja der Hamma.
    Danke für das Rezept :-*

    Sag mal wo bekomme Ich Prwiswert die Matten her?
    Die sind ja aaarg teuer.
    Lg
    Alexandra von
    Süße Sünden selbst gebacken

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Alexandra,

    den Link für die Matten habe ich nun hinzugefügt.

    Lieber Gruß,
    Dunja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dunja,
    du bist ein Schatz! <3
    Danke für die Ausführlicher erklärung und Anleitung.

    Wünsche Dir einen schönen herbstlichen Sonntag

    AntwortenLöschen
  4. Danke Liebes, Dir auch ein schönes Rest-Wochenende!

    AntwortenLöschen
  5. Danke fürs Rezept. Dann werde ich das auch mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Dunja,

    habe mir direkt verschiedene Matten gekauft und freue mich dein Rezept auszuprobieren um die nächste Torte damit dekorieren zu können!!!

    Herzallerliebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Viel Spass beim Nachmachen. Ich freu mich schon auf Feedback.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Dunja,
    als ich dein Rezept entdeckt habe, musste ich mir gleich eine Silikonform bestellen, um auch endlich mal Sugarveil auszuprobieren. Gestern war es dann endlich soweit. Leider hat es aber noch nicht ganz so gut geklappt :(

    Wann löst du die Spitze aus der Form? Sofort, nachdem du sie aus dem Ofen genommen hast oder lässt du sie noch kurze Zeit (oder sogar länger) ruhen?

    Ich habe die Spitze 10 Minuten gebacken, dann war der Hauptteil auch perfekt zu lösen. Jedoch habe ich einige Blüten in der Spitze, bei denen viel mehr Masse ist. Diese lassen sich dann noch nicht richtig lösen :-/

    Ich hoffe, du kannst mir einen Tipp geben =)

    Liebe Grüße,
    Angie

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Dunja,
    vielen Dank für das tolle Rezept. Ich musste das natürlich auch mal testen. Das Ergebnis ist bei mir leider nicht ganz so befriedigend. Leider ist mein Sugarveil nicht weiss und sobald es an der fertigen Torte trocknet es und zeiht sich um ca. 2cm zusammen. Hast du einen Tipp für mich was ich falsch gemacht haben könnte.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Dunja...
    Ich habe sofort dein Rezept ausprobiert und ich war fasziniert vom Ergebnis trotz ein paar Macken.
    Ich hatte es nur 8 min im Ofen und nicht so sauber abgezogen mit der Spachtel, d.h
    es war noch feucht und überall hauchdünne Schlieren.
    Dieses habe ich auf dem Tisch trocknen lassen und es hat sich um die Hälfte zusammengezogen.
    (CARMEN GRAF nicht richtig durchbacken könnte der grund fürs zusammenziehen sein, werd dem auf den Grund gehen;))
    Bei meinem zweiten Versuch hab ich bemerkt, dass die gelbliche Masse erweisst und leicht aufbläht. dann ist es zeit es herauszunehmen,
    ein paar Minuten liegenlassen und man hat eine trockene elastische spitze.
    Natürlich hab ich diesmal sehr sauber gespachtetl, alles überflüssige abgezogen und das hat man dann auch gesehen,

    Werde noch viele viele Spitzen ausprobieren....

    Danke Dunja

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Dunja, danke für das Rezept :D
    ... ich habe es mit anderen Sirup gemacht und es ging super :D

    AntwortenLöschen
  12. hallo dunja. ich habe dein rezept auch ausprobiert, habe aber holundersirup genommen. hat wunderbar geklappt. danke für das rezept. lg alexandra

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Dunja, kann ich auch Ober-und Unterhitze nehmen? Leider habe ich kein Umluft. Oder einfach trocknen lassen? Wenn ja welche Erfahrung hast du?

    AntwortenLöschen
  14. Das sieht toll aus.. Kann man die fertige Masse bzw die fertige Spitze paar Tage aufbewahren oder muss es sofort vberarbeitet werden. LG

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Dunja

    Vielen Dank für das Rezept.

    Warum wird das CMC mit kochendem Wasser angerührt?
    Esverklumpt und muss anschließend wieder mühevoll glatt gerührt werden. Ich habe den Zauberstab eingesetzt, damit ich wenigstens einen Teil der Masse verwenden konnte.
    Was habe ich falsch gemacht?
    Außerdem wird die Spitze gelblich.
    Bitte helfe mir weiter.
    Danke

    Elvira

    AntwortenLöschen
  16. Hey! :)
    Ich hab vor ein paar tagen dein Rezept ausprobiert und es hat super geklappt! deshalb wollte ich fragen ob ich es auf meinem blog verlinken dürfte?
    Liebe Grüße!
    https://leyasdiary.wordpress.com

    AntwortenLöschen